DD Sumire (Tachibana Klasse)

Sumire

Name: Sumire Veilchen
Klasse: Tachibana
Type: Zerstörer, D-Type mod. kuchiku-kan, tei-gata
Werft: Yokosuka K K
Verdrängung: 1.290 t (standard) 1.640 t (voll)
Länge (Lüa): 100,0 m
Indienststellung: 05.03.1945
Verbleib: 23.08.1947 an UK übergeben, später als Ziel versenkt
Kit-Hersteller: Skywave/Pit-Road W77
Material: Plastik-Spritzguss
Bauzustand: 1945
Bemerkenswertes: Weiterentwicklung der Matsu-Klasse; vereinfachte Rumpfform und modulare Bauweise // nach Kriegsende im Repatriationsdienst, 1947 in Hong Kong an UK übergeben und im selben Jahr als Ziel versenkt
Werbeanzeigen

DD Kaki (Tachibana Klasse)

Kaki

Name: Kaki Kakipflaume
Klasse: Tachibana
Type: Zerstörer, D-Type mod. kuchiku-kan, tei-gata
Werft: Yokosuka K K
Verdrängung: 1.290 t (standard) 1.640 t (voll)
Länge (Lüa): 100,0 m
Indienststellung: 05.03.1945
Verbleib: 04.07.1947 an USA übergeben, dann als Ziel versenkt
Kit-Hersteller: Skywave/Pit-Road W77
Material: Plastik-Spritzguss
Bauzustand: 1945
Bemerkenswertes: Weiterentwicklung der Matsu-Klasse; vereinfachte Rumpfform und modulare Bauweise // im Repatriationsdienst, im Juli 1947 an die USA übergeben und am 19.08.1947 als Ziel versenkt

DD Ushio (Fubuki II Klasse)

Ushio

Name: Ushio „Tide“
Klasse: Fubuki II Ayanami Sub-Type
Type: Zerstörer, 1. Klasse itto kuchiku-kan
Werft: Uraga, Tokio
Verdrängung: 1.680 t (standard) 1.980 t (voll)
Länge (Lüa): 118,4 m
Indienststellung: 14.11.1931
Verbleib: 15.08.1945 abgewrackt
Kit-Hersteller: Skywave/Pit-Road W106
Material: Plastik-Spritzguss
Bauzustand: 1945
Bemerkenswertes: Zweite Untergruppe der Fubuki-Klasse; verbesserte „Type B“ Geschütztürme mit bis zu 75° Rohrerhöhung für die 127mm, neue Lufteinlässe für die Boiler, vergrößerte Brücke und Feuerleitsysteme // ab 1932 in China eingesetzt // 1935 Verstärkung des Rumpfes // 1937 Unterstützung der Landungen in China // während der Schlacht in der Java See am 02.03.1942 Mithilfe bei der Versenkung der USS Perch // Eskorte der Shokaku in der Schlacht im Korallenmeer // während der Schlacht um Midway Teil der Aleuten-Gruppe // Eskorte der Yamato und Taiyo während der Schlacht bei den östlichen Salomonen // mehrere Tokio-Express Fahrten, danach wieder als Eskorte verschiedener leichter Träger eingesetzt // ab Anfang 1944 Konvoi-Eskorte // bei der Schlacht in der Surigao-Straße (Leyte) ein Teil der zweiten Kampfgruppe unter Admiral Shima – Rückzug unbeschädigt // nach Beschädigungen durch US-Flieger ab Anfang 1945 in Yokosuka // während der Angriffe auf Yokosuka im Juli nahe der Nagato festgemacht, um das Schlachtschiff mit zusätzlicher Flugabwehr zu schützen// nach dem Krieg außer Dienst gestellt und abgewrackt

DD Haruzuki (Akizuki Klasse)

Harutsuki

Name: Haruzuki  „Frühlingsmond“
Klasse: Akizuki
Type: Zerstörer, B-Type kuchiku-kan, otsu-gata
Werft: Sasebo K K
Verdrängung: 2.740 t (standard) 3.760 t (voll)
Länge (Lüa): 134,2 m
Indienststellung: 28.12.1944
Verbleib: 28.08.1947 an Sowjetunion übergeben
Kit-Hersteller: Skywave/Pit-Road SPW07
Material: Plastik-Spritzguss
Bauzustand: 1945
Bemerkenswertes: Größte japanische Zerstörerklasse, erstmals mit 3.9″ Geschützen (10 cm) in vier Zwillings-Türmen ausgerüstet // starke Flugabwehr-Fähigkeiten, dafür nur ein Vierfach-Torpedo-Werfer // als Flaggschiff für Eskorten geplant, keine erwähnenswerten Einsätze // überstand den Krieg und wurde im Repatriationsdienst eingesetzt // im August 1947 an die Sowjetunion übergeben, dort als „Vnezapny“ in Dienst gestellt, dann ab 1949 Schulschiff „Oskol“ // ab 1955 als Zielschiff „TSL-64“, danach als schwimmende Barracke „PKZ-37“ verwendet, 1969 abgewrackt

DD Hibiki (Fubuki III Klasse)

Hibiki

Name: Hibiki „Klang / Echo“
Klasse: Fubuki III Akatsuki Sub-Type
Type: Zerstörer, A-Type kuchiku-kan, ko-gata
Werft: Maizuru K K
Verdrängung: 1.680 t (standard) 1.980 t (voll)
Länge (Lüa): 118,4 m
Indienststellung: 31.03.1933
Verbleib: 05.04.1947 an UDSSR übergeben, 1953 als Ziel versenkt
Kit-Hersteller: Skywave/Pit-Road W104
Material: Plastik-Spritzguss
Bauzustand: 1945
Bemerkenswertes: Dritte Untergruppe der Fubuki-Klasse; effektivere Antriebsanlage mit drei vergrößerten (statt bisher vier) Kesseln, schmalere Schornsteine, kleinere Brücke // Teil der Invasionsflotten in Malaya und den Philippinen // ab Mai 1942 Teilnahme an den Aleuten-Operationen, wo das Schiff am 12.06.1942 von Flugzeugen beschädigt wurde – Reparaturen bis Oktober 1942 // November 1942 bis April 1943 als Eskorte der Träger Unyo und Taiyo eingesetzt // im Juni 1944 Teilnahme an der Schlacht in der Philippinen See – durch Flugzeuge leicht beschädigt // im August 1944 durch einen Torpedo der USS Hake schwer beschädigt // bis Januar 1945 im Dock, danach nur noch nahe Japan und ab Mai als Wachschiff in Kure eingesetzt // nach dem Krieg im Repatriationsdienst // am 05.04.1947 an die UDSSR übergeben, neu bewaffnet und als „Verniy“ in Vladivostok eingesetzt // 1948 in „Dekabrist“ umbenannt und 1953 als Ziel versenkt – bzw. nach anderen Quellen abgewrackt

DD Tachibana (Tachibana Klasse)

Tachibana

Name: Tachibana  Zitrusfrucht
Klasse: Tachibana
Type: Zerstörer, D-Type mod. tei-gata kuchiku-kan
Werft: Yokosuka K K
Verdrängung: 1.290 t (standard) 1.640 t (voll)
Länge (Lüa): 100,0 m
Indienststellung: 20.01.1945
Verbleib: 14.07.1945 durch US-Trägerflugzeuge versenkt
Kit-Hersteller: Skywave/Pit-Road W77
Material: Plastik-Spritzguss
Bauzustand: 1945
Bemerkenswertes: Weiterentwicklung der Matsu-Klasse; vereinfachte Rumpfform und modulare Bauweise // bei Hakodate durch Flugzeuge der TF.38 versenkt

DD Amatsukaze (Kagero Klasse)

Amatsukaze

Name: Amatsukaze  „Himmlischer Wind“
Klasse: Kagero
Type: Zerstörer, A-Type kuchiku-kan, ko-gata
Werft: Maizuru K K
Verdrängung: 2.065 t (standard) 2.530 t (voll)
Länge (Lüa): 118,5 m
Indienststellung: 26.10.1940
Verbleib: 06.04.1945 durch US-Bomber schwer beschädigt, später selbst versenkt
Kit-Hersteller: Aoshima WL 458
Material: Plastik-Spritzguss
Bauzustand: 1945
Bemerkenswertes: Verbesserte Variante der Asashio-Klasse // acht Torpedorohre und sechs 127 mm Geschütze // von der Indienststellung bis Januar 1943 unter dem Kommando des berühmten Tameichi Hara // Teilnahme an Schlachten in der Java See, den Salomonen und Santa Cruz Inseln // am 13.11.42 versenkte sie während der Seeschlacht bei Guadalcanal den Zerstörer USS Barton mit zwei Torpedos, wurde dann aber vom Kreuzer USS Helena schwer getroffen // am 11.01.44 wurde sie von einem Torpedo der USS Redfin getroffen, die daraus resultierende Magazin-Explosion riss das gesamte Vorschiff bis zum ersten Torpedowerfer ab // die überlebende Besatzung gab das hoffnungslos scheinende Wrack auf, aber es sank nicht – es wurde sechs Tage später von einem Aufklärer entdeckt und daraufhin nach Singapur geschleppt // hier wurde sie mit einem behelfsmäßigen Bug und einer kleinen Brücke ausgerüstet und wieder in den Eskort-Einsatz geschickt // am 06.04.45 wurden der halbierte Zerstörer und sein Konvoi südlich von Taiwan von 24 amerikanischen B-25 angegriffen // Amatsukaze wurde durch drei Bomben- und mehrere Raketentreffer schwer beschädigt und südlich von Amoy auf Grund gesetzt – im Gegenzug wurden drei Bomber abgeschossen // nachdem Bergungsversuche fehlschlugen, wurde das Wrack am 10.04.45 gesprengt und in der Folge als Ziel für japanische Flieger benutzt